Mittwoch, 10. Juli 2013

Foto: Colossales


KaratekaDD mit Fotoapparat in der Ewigen Stadt unterwegs. Eine kolossale Bildreportage aus dem diesjährigen April...
Im April 2012 war KaratekaDD in Rom. Dabei hat ihn das antike Rom natürlich besonders gefallen. Wenn irgendwas in Rom besonders Collossal wirkt, dann ist es, natürlich das ►Kolosseum. Dieses hat der Hobbyfotograf mit seiner Spiegelreflex Canon EOS 400 D abgelichtet, welche ihm vor kurzem abhanden kam. Aber dies ist eine andere Geschichte. 
 

Mitten in Rom befindet sich dieser Zirkus. Manche meinen, genau dieses Bauwerk wäre der ►CIRCUS MAXIMUS gewesen, aber das war ein anderes Theater.  Das antike Rom war nicht so groß.










Irgendwie trieb es mich ständig zu diesem Prachtbau vergangener Zeiten. So auch eines Abends, an dem ich außerdem feststellte, dass die im Stadtplan eingezeichente Metro noch gar nicht fuhr und außerdem der Weg zum Hotel echt begehbar war, das Taxi wäre auf dem Rückweg also unnötig gewesen.
An diesem Abend genehmigte ich mir, die mitreisenden Studenten waren ob des anstrengenden Tages leicht groggy, ein Bier unmittelbar neben den "nun" schon bekannten Bauwerk. Der Ober hörte nur BIER und EIN GROSSES, danach sprach er mit mir deutsch und das Bier war ein wirklich großes. Gespeist habe ich das SPAGHETTI FRUTTI DEL MARE, aber warum, das ist auch eine andere Geschichte.


Natürlich besuchten wir das Colosseo auch bei Tage. Die Eintrittspreise sind moderat und der Ausblick, oder besser der Einblick ist collossal.
Das ich wirklich vor Ort war,
beweist das Bild rechts.



Das Kolosseum entstand als AMPHITHEATRUM NOVUM zwischen 72 und 80 Anno Domini, es ist das Wahrzeichen der Stadt Rom und war der größte geschlossene Bau der römischen Antike.
 Es war eben nicht, wie vielfach angenommen das Theater, in dem der Kaiser NERO die Christen hinrichten lies, nei, dieses kapitale Theater errichtete dessen Nachfolger Vespasian. Es soll angeblich mit dem Tempelschatz aus Jerusalem finanziert wurden sein, der im Jahre 70 dort geklaut wurde.
 Ursprünglich sollte das Gebäude dreigeschossig werden, beim Tode Vespasians war es im Jahr 79 fast vollendet.
 Wer nun noch mehr diese logistische und achitektonische Meisterleistung wissen will, der bemühe doch mal ein Lexikon.
Die Faszination des Bauwerkes bracht mich und einige der Studies nach einem Abschiedsessen auch am letzen Abend an diesen Platz, wo immer Menschen flanieren und sich treffen. Wir tranken da auch noch ein Bier und ließen die auch dienstliche Woche Revue passieren...
Das möge ja reichlich profan klingen, ich empfand es als guten Zeitvertreib.
Aus allen möglichen Winkeln und von allen möglichen Orten kann man das Kolosseum ablichten. Hier stand ich auf dem Palatin und konnte schon wieder nicht widerstehen.











Das ►antike Rom besteht ja nicht nur aus dem Colosseo, der ►Palatin ist gleich daneben. Ältester bewohnter und einer der sieben Hügel Roms, an den sich das Forum Romanum anfügt Alte Tempel und Triumpfbögen kann man da bewundern.
Rechts sehen wir die Säulen des Dioskurentempels. Links? Muss ich noch mal recherchieren.


Selbstverständlich waren wir nicht nur am Kolosseum, dem ►Forum Romanum und auf dem Palatin unterwegs. Vom Petersplatz kommt man gut zu Fuß an den ►Tiber, den drittlängsten Fluss Italiens.
Die ►Engelsburg erreicht man auf geradem Wege von dort. Das Bauwerk wird auch Hadriansgrab genannt, denn dessen Mausoleum sollte es werden.






Ein Spaziergang am Tiber brachte mir dieses Motiv rechts vor die Linse. Es schaut so aus als wäre die Kuppel des Petersdomes weit weg. Aber das alte Rom kann man ganz hervorragend zu Fuß erkunden.









Rechts sehen wir noch einmal hinter Zweigen der langsam grünenden Bäume das Castel Sant´Angelo und etwas weiter links die Kuppel des
Petersdomes.




Die linke Aufnahme hat für mich echt was Antikes. Es war ein Zufallsschnappschuss, bei dem ich die stürzenden Linien bewusst nicht bearbeiten wollte. Das ►Pantheon wurde auf dem ►Marsfeld gebaut und besaß für mehr als 1700 Jahre die größte Kuppel der Welt. Es war das Heiligtum das allen römischen göttern geweiht war. Später wurde es eine katholische Kirche.







Ich muss noch mal auf das Kolosseum zurück kommen. die folgenden drei Bilder shabe ich an meinem ersten Abend am Kolosseum, ja, den mit dem Bier, geschossen.  Es ist das selbe Motiv, nur etwas bearbeitet.
"Rom bei Nacht" heißt das Bild bei mir. Ich hoffe, dass dies Motiv nicht nur mir gefällt.















Der Hobbyfotograf versucht gelegentlich otive mit Laternen aufzunehmen. Hier kommen diese beiden Bilder mit dazu denn das Rechte zeigt den Petersdom und das Linke als Sioulette die ►Dresdner Frauenkirche. Vielleicht entsteht daraus mal eine andere Serie.




© KaratekaDD; 10.07.2013
(Fotos: 07.04. - 12.04.2013)

Kommentare:

  1. Hallo Uwe, sehr starke, eindrucksvolle Aufnahmen. Das war bestimmt eine schöne Reise. Rom, die Stadt am Tiber, steht auf meiner Reisewunschliste auch ganz weit oben! Bin ja eh ein Italienfan (nur nicht beim Fußball :-))
    Gruß vom TinSoldier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich muss noch mal ran. Die Formatierung der Seite ist schwierig und weil die bilder so komprimiert wurden, ist zuviel Rauschen bei der Großdarstelung darauf. Aber Danke für die Blumen.

      Löschen
  2. Hallo Uwe, schöne Fotos, die Reiselust wecken. Ist schon einige Jahre her, dass ich in Rom war, aber die Eindrücke sind noch sehr präsent. Eine lebendige Stadt mit greifbarer Geschichte. Für mich als Histofan großartig.

    AntwortenLöschen