Sonntag, 16. Juni 2013

Fotobücher: Bildbearbeitung


von
TinSoldier

Zum Vergrößern auf das Foto klicken!






Liebe Leser,

so sah es heute Nachmittag (16.06.2013) gegen 15.00 Uhr am Rothaarsteig, Nähe Bad Berleburg im Wittgensteiner Land aus. 
Ein tolles Panorama.
Fragt sich nur: Was für ein Weitwinkelobjektiv benötigt man denn für so eine Aufnahme?
Antwort: Im Prinzip gar keines!
Diese Panoramaufnahme besteht nämlich aus 11 Einzelaufnahmen, die ich nacheinander mit identischen Belichtungseinstellungen gemacht habe.
Jetzt werden viele denken: Na ja, das ist wohl nur was für Experten!
Weit gefehlt. Das kann nämlich jeder. Man muss nur wissen, wie es geht und natürlich benötigt man neben einer ganz normalen Digitalkamera ein gutes Bildbearbeitungsprogramm, das so etwas kann.
Meines heißt Photoshop Elements 11 und es kann eine Menge. Es gibt sicher auch andere Programme für die Fotobearbeitung, aber dies ist eines der Bekanntesten. Das hat u.a. den Vorteil, dass es für dieses Programm mittlerweile eine Menge guter Literatur zu kaufen gibt. Das ist wichtig, denn das Programm bietet so viele Möglichkeiten, dass man das Eine oder Andere schon mal nachschlagen muss.
Und damit bin ich eigentlich schon beim Thema. Ich möchte nämlich hier ein umfassendes Nachschlagewerk für Photoshop Elements 11 vorstellen:


Adobe Photoshop Elements 11 

Das umfassende Handbuch


Diesem Buchtitel ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, denn in diesem Fall ist der Name wirklich Programm. Das Buch behandelt auf 986 Seiten wirklich alles, was es zum Thema zu sagen gibt. 

Die Software Photoshop Elements 11 besteht eigentlich aus zwei Programmen:

Der Organizer verwaltet alle digitalen Bilddateien auf der Festplatte, so dass man auch unter tausenden von Bilddateien schnell die Gesuchte finden kann. Es ist möglich, die Fotos nach Themen, Aufnahmeorten usw. zu sortieren, ja sogar die Suche von Aufnahmeorten und von Personen ist möglich, wenn man die entsprechenden Funktionen aktiviert hat.

Mit dem Editor hingegen bearbeiten wir unsere Fotos. Der Begriff "bearbeiten" steht hier sowohl für die "Reparatur" von Aufnahmefehlern, z.B. Unter- oder Überbelichtung, Rote-Augen-Korrektur usw. als auch für die künstlerisch-kreative Bearbeitung von Fotos, wofür das Programm zahlreiche Werkzeuge und Features bereitstellt.

Nun klingt das alles kompliziert und auch das hier vorgestellte Buch mit seinen knapp 1000 Seiten schreckt vielleicht ab, frei nach dem Motto:
Damit muss ich mich ja monatelang beschäftigen!
Diese Befürchtung ist jedoch unbegründet, denn das Programm verfügt über 3 Bearbeitungsmodi, nämlich "Schnell", "Assistent" und "Experte". 
Mit den zwei erstgenannten Bearbeitungsmodi kommt man auch als Anfänger ohne Vorkenntnisse sofort zu guten Ergebnissen.
Der Expertenmodus hingegen verlangt schon etwas mehr Beschäftigung mit der Materie. Aber hier hilft das Buch: Jeder Bearbeitungsschritt wird ausführlich Schritt für Schritt erklärt und mit bildlichen Darstellungen erläutert.
Und nochmals: Keine Angst vor den 1000 Seiten: 
Dieses Buch wird man niemals von vorn bis hinten durchlesen. Vielmehr ermöglichen es ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis, eine farbige Kennzeichnung aller Kapitel und nicht zuletzt ein ausführliches Sachregister, alle behandelten Themen schnell aufzufinden. So muss ich nicht das ganze Buch lesen, um z.B. eine Panoramaaufnahme wie die obige zu erstellen: 
Das jeweilige Kapitel reicht. 
Im Fall der Panoramaaufnahme sind das z.B. sieben übersichtlich bebilderte Seiten. 
Ich habe für meinen ersten gelungenen Versuch, ohne Vorkenntnisse zu besitzen, etwa 30 Minuten gebraucht. 
Für die obige Panoramaaufnahme (meine zweite überhaupt) habe ich keine Anleitung mehr benutzt und nur noch etwa 15 Minuten benötigt.
Somit kann man guten Gewissens festhalten:
Die digitale Bildbearbeitung ist längst kein Buch mit sieben Siegeln mehr, sondern nur noch eines mit knapp eintausend Seiten. 
Aber Spaß beiseite: 
Wer Freude an der digitalen Fotografie findet und mehr möchte, als ab und an mal ein paar Urlaubsfotos "knipsen", der kommt langfristig um ein Programm für die Verwaltung und Bildbearbeitung nicht herum. 
Photoshop Elements 11 bietet alle Werkzeuge, die man dafür benötigt und ist m.E. in der Qualität sowie im Preis-Leistungsverhältnis führend.
Gleiches gilt für das hier vorgestellte umfassende Handbuch, mit dem der Autor Jürgen Wolf uns ein hervorragendes Hilsmittel zu Verfügung stellt.
Dem Buch ist im Übrigen eine CD beigelegt, die ein Videotraining mit zahlreichen Video-Lektionen sowie Beispielbilder und eine Testversion von Photoshop Elements 11 beinhaltet.



Adobe Photoshop Elements 11
Das umfassende Handbuch
1. Auflage 2013

Autor: Jürgen Wolf
erschienen bei: Galileo Design, Bonn



 © TinSoldier








1 Kommentar:

  1. Tolles Panorama, ich arbeite auch mit PhotoShop Elements und bin sehr zufrieden. LG Monika

    AntwortenLöschen