Donnerstag, 30. Mai 2013

Fotobücher: Fotografische Schätze...


Eine Rezension von
TinSoldier

Das Antlitz der Erinnerung

Fotografische Schätze aus der Sammlung der Royal Photographic Society


Wer die Fotografie liebt und gleichzeitig ein Bücherfreak ist (wie z.B. KaratekaDD), der kommt im Buchladen sicher an einem guten Bildband über die Fotografie nicht vorbei, ohne es zu kaufen. So ging es auch mir, als mir dieses herrliche, großformatige Buch mit hunderten von Aufnahmen aus der Pionierzeit der Fotografie bei einer meiner mehr oder weniger regelmäßigen Stippvisiten beim Buchhändler in´s Auge stach.
Leider verbietet es das Urheberrecht, Bildinhalte des Buches hier, und sei es auch nur beispielhaft, darzustellen, aber schon das bezaubernde Coverfoto, ein Kinderportrait der Fotografin Julia Margaret Cameron, entstanden 1873, lässt ahnen, wie es im Inneren des Buches weitergeht:
Gezeigt werden herrliche Fotografie, größtenteils natürlich monochrom, teils aber auch in Farbe, aus der Anfangsgeschichte der Fotografie bis hinein in die 40´ger und 50´iger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Es handelt sich um Aufnahmen aus den Bereichen Portraitaufnahmen, Dokumentenfotografie, Privat- und Familienaufnahmen, Natur und Wissenschaft, Kunst, Akt- und Modefotografie, Landschaft und Architektur sowie Reisefotografie.

Es ist schwer, dieses Buch, das ja ein Bildband ist, nur mit Worten zu beschreiben. Ich will es dennoch versuchen:

Den Liebhaber erwartet eine einzigartige Sammlung künstlerisch unglaublich ausdrucksstarker Fotos, die in manchen Fällen verblüffend modern wirken. Als Beispiel verweise ich auf das Foto der "geheimnisvollen Christina" von Mervin O´Gorman auf Seite 114. Es handelt sich um eine Farbaufnahme! (Autochromverfahren) , die 1912/13!! entstand.
Gerade auch die Portraitaufnahmen sowie die Fotos aus Privat- und Familienarchiven zeigen uns in hervorragender Weise, was eine gute Fotografie ausmacht:
Es ist nicht die Technik, nicht die Ausrüstung, sondern die subjektive Sichtweise des Fotografen, die eine gute Aufnahme ausmacht. Und die Fähigkeit, solche Momente in der richtigen Weise festzuhalten.
Diese frühen Fotografen mit ihren oft einfachen Plattenkameras brachten Aufnahmen zustande, von denen viele heutige Besitzer hochmoderner Digitalkameras nicht zu träumen wagen!

Oft nehme ich das Buch in einer stillen Stunde zur Hand und vertiefe mich in die Bilder, lasse mich verzaubern von dem Charme und der Anmut, von der Unmittelbarkeit und in manchen Fällen fast hypnotischen Ausstrahlung der Fotografien. Da sehe ich Aufnahmen hübscher junger Frauen mit strahlenden Augen und seidigen, langen Haaren, von bezaubernden Kindern, von kraftvollen Fischern aus einem irischen Fischerdorf, blicke in das von Weisheit gezeichnete und vom Wetter gegerbte Gesicht eines alten weisshaarigen Fischers - und es ist nur schwer vorstellbar für mich, dass all die Menschen auf diesen Aufnahmen einer längst vergangenen Zeit entstammen.
Diese Fotografien sind durchweg künstlerisch wertvoll und stellen zugleich ein ergreifendes Zeugnis einer längst vergangenen Epoche dar. Und herrlich anzusehen sind sie sowieso.

Dieser Bildband ist eine eindeutige Empfehlung!

Wer eine Bezugsquelle sucht, der sei auf den Link unten hingewiesen!

Ergänzt wird das Werk durch Kurzbiografien der Fotografen, Vorstellung der verwendeten fotografischen Verfahren, einen Fotonachweis und ein ausführliches Register.
Mit einem Vorwort von Paul McCartney.
Großformat, 336 Seiten
Erschienen im Verlag Frederking & Thaler, München, 2001


Lieber Leser,
darf es etwas mehr sein zu diesem Thema?
Dann habe ich noch eine Empfehlung für Sie:



Paris ist, wie man sagt, eine Reise wert.
Begeben Sie sich also auf eine imaginäre Reise in das historische Paris. Die Reise dauert 251 wunderbare Seiten.
Sie werden tolle Fotografien des französischen Fotografen Eugene Atget (1857 - 1927) sehen, die ihnen das Paris um 1900 zeigen.

Atget war ein Fotograf, der "seine" Stadt ausdrucksstark und mit scharfem Blick fotografierte. Entstanden ist eine Fülle herrlicher Aufnahmen der Architektur und der Menschen seiner Zeit.
Das Ganze hat sowohl künstlerischen als auch dokumentarischen Charakter.

Sehr schöner Bildband für Liebhaber!
Erschienen im Taschenverlag.

Links zu den Büchern:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Das+Antlitz+der+Erinnerung

http://www.amazon.de/Eugène-Atget-Paris-Taschen-Anniversary/dp/3836504715/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1369920872&sr=1-1&keywords=Eugene+Atget



© TinSoldier (30.05.2013)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen